Tzatziki ( τζατζίκι)

© K. Friedelt (Marina Angelaki)

 

Zutaten:
 500 g Bio Joghurt / Griechisch 10% Fett
 200 g Bio Salatgurke (ca.1 Stück)
   25 g Bio Bärlauch Wildpflückung und / oder
   1-2   Bio Knoblauchzehe nach Gusto mehr oder weniger
           Fleur De Sel nach Bedarf (weniger ist mehr)
           Pfeffer frisch aus der Mühle nach Geschmack
           Olivenöl Extra Nativ aus Ampelia – Kiperi / Parga (GR)
           Schwarze Kalamon-Oliven aus Ampelia – Kiperi /Parga

           Hausgemachtes glutenfreies Baguette;

 

Herstellung:

Was Ihr niemals verwenden sollt, ist eine Knoblauchpresse, sondern diesen mit dem Messer klein würfelig mit schneiden oder,

 einen Gourmet Knoblauch Schneider verwenden.

  • Eine Bio Gurke geschält / ungeschält mit dem Julienne-Hobel (o. Gurken Raffel) schneiden.

  • Die geschnittene Gurke salzen (Meersalz), durchmischen und 10 Minuten stehen lassen damit, sie Wasser zieht.

  • Gurkenwasser abgießen, hernach diese auf das Baumwolltuch geben und zu einem Paket bündeln. Auspressen so gut es geht bis kein Wasser mehr austritt.

  • Die ausgepresste Gurke in einer Schüssel verteilen und mit der doppelten Menge Joghurt vermengen.

  • Jetzt die gewaschenen / getrockneten (Salatschleuder), fein geschnittenen Bärlauch Blätter u./o. Nach Geschmack den fein gewürfelten Knoblauch (nicht gepresst) unterheben.

  • Salzen (Fleur De Sel) und Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack sowie ein kräftiger Schuss Sonnenhain-Olivenöl Extra Nativ aus Ampelia – Kiperi / Parga (GR.) glatt rühren; Vorsicht mit Salz, bzw. Pfeffer!

  • Alles in der Schüssel glatt streichen, nochmals Olivenöl Extra Nativ aus Ampelia – Kiperi / Parga (GR) darüber geben, mit Frischhalte Folie abdecken und für eine Stunde ab in den Kühlschrank.

  • Vor dem Servieren nochmals gut durchmengen, erneut mit Fleur De Sel und Pfeffer abschmecken. Auf flachen Tellerchen anrichten, darüber etwas Sonnenhain Olivenöl Extra Nativ aus Ampelia – Kiperi / Parga (GR) und wer es klassisch mag eine / darauf einige schwarze g’schmackige Kalamon-Oliven sind von Hand geerntet und in Salzlake essbar gemacht … da schmeckt man die reifende Sonne und das salzige Meer Griechenland’s!

  • Besonders gut dazu selbst gemachtes Gf. Baguette, frisch in der Pfanne geröstet (Olivenöl Nativ aus Ampelia – Kiperi / Parga) oder nur einfach in den Toaster

 

Guten Appetit / Kali Orexi!

 

Allergene: G = Milch;

 

Auswahl